Smart Devices umfassend schützen

Mobile Device, Datensicherheit

„MAKE WORK MOBILE“ oder doch eher „MAKE MOBILE WORK“?

Die Wahrnehmung des Arbeitsplatzes hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. In modernen Unternehmen erwarten die Angestellten immer öfter, dass sie Tools und Verhaltensweisen, die sie aus dem Privatleben kennen, auch im geschäftlichen Alltag nutzen können. Das hängt sicher auch mit dem geänderten Informationsverhalten zusammen, bei dem relevante Daten sofort, jederzeit und überall abrufbar sein müssen. Dafür erforderlich sind innovative Systeme wie mobile Endgeräte, mit denen sich diverse Sachverhalte über Applikationen steuern lassen. Doch welchen Einfluss hat diese Entwicklung auf betriebsinterne Systeme, bestehende Unternehmensprozesse bzw. die gesamte Unternehmenskultur?

Unternehmens- und Arbeitsprozesse werden zunehmend durch die wachsende Digitalisierung beeinflusst. Die Anzahl an Mobile Devices in Unternehmen steigt kontinuierlich an und Apps gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. Laut Gartner werden 2017 voraussichtlich 8,4 Milliarden vernetzte Geräte weltweit genutzt, eine Steigerung von 31 Prozent gegenüber 2016. Bis zum Jahr 2020 erwartet das Marktforschungsunternehmen den Einsatz von rund 21 Milliarden Geräten.[1] Als Konsequenz daraus empfiehlt es sich, in Tools für Mobile Devices zu investieren, mit denen Mitarbeiter produktiv und einfach zusammenarbeiten können – sei es, um etwa als Vertriebsmitarbeiter unterwegs auf Projekte zugreifen und diese bearbeiten zu können oder um An- und Abwesenheiten jederzeit und überall produktiv zu planen. Das verspricht zahlreiche Vorteile für Unternehmen, denn die umfassende Vernetzung sorgt für transparente, flexible und effiziente Prozesse. Laut einer Studie von VMware beobachten 53 Prozent der befragten Unternehmen mit digitalen Arbeitsplätzen mehr Effektivität bei ihren mobilen Arbeitskräften. 52 Prozent sind der Meinung, dass die Nutzer generell zufriedener mit der IT sind.[2]

Optimierung der Mobile Security hat höchste Priorität

Trotz aller Vorteile und großer Zufriedenheit unter den Angestellten sollte die umfassende Absicherung dieser Smart Devices nicht vergessen werden. Nach wie vor ist der Schutz der darüber verfügbaren Daten eine der größten Herausforderungen. Denn die steigende Anzahl mobiler Endgeräte, verschiedene mobile Betriebssysteme sowie eine hohe Innovationsdynamik und Komplexität erschweren die Absicherung der Mobile Devices, entsprechender Applikationen und sensibler Unternehmensdaten. Nach Einschätzung von IDC ist die Sicherstellung der Mobile Security nur mithilfe eines ganzheitlichen Ansatzes realisierbar, der eine durchgängige Sicherheit über sämtliche Endpoints ermöglicht. Zum Tragen kommen dabei Sicherheitsfeatures wie Single Sign on, Anti-Malware, Verschlüsselung, Rechte-Management oder Disaster Recovery. Aufgrund der wachsenden Komplexität werden zudem Managed Security Services vermehrt genutzt.[3]

Mehr Informationen zum Schutz von Mobile Devices unter:


Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Schreiben Sie uns an
info@weknowsecurity.de

Ähnliche Artikel